V🎃LLBEDIENUNG!

It’s that time of the year again… und du weißt was das heißt: COUCHMARATHON!

Naturgemäß sind die Gelüste nach spooky shit zu keinem anderen Zeitpunkt so groß wie Ende Oktober. Und zu was ist die verregnete dritte Jahreszeit denn 2020 auch bitte sonst zu gebrauchen als sich mit Monster Munch, Kürbisspalten und Unmengen Cola vor die Mattscheibe zu packen? Eben…

Aus diesem Grund wurde YouTube mal wieder höchst akribisch nach den besten verfügbaren Perlen durchforstet und eine prall gefüllte 24 STUNDEN PLAYLIST gezimmert, die sich wie immer gewaschen hat! Cartoons, Musikvideos, Dokus, Specials, Serienhighlights, Klassiker und entsprechende Werbesendungen bis dir Halloween zu den Ohren raushängt!

.🎃🎃🎃 ⇊ EAT THIS / 24 STD. PLAYLIST ⇊  🎃🎃🎃

🎃🎃🎃 ⇊ GOODY BAG – INHALT⇊ 🎃🎃🎃

WHITE ZOMBIE – I’M YOUR BOOGIEMAN (1996)

Musikvideo zum KC and the Sunshine Band-Cover. Veröffentlicht auf dem The Crow II-Soundtrack, mimen White Zombie nach außen hin noch die intakte Band während der Ofen eigentlich schon aus war und Rob Zombie bereits unübersehbar Richtung Solokarriere schielt. Geht trotzdem ab und sampelt Carpenters Halloween!

GHOUL PATROL – SNES COMMERCIAL (1994)

Werbung zum Videospiel-Klassiker Ghoul Patrol für die Super Nintendo-Konsole. Sequel zum (wohl noch bekannteren)  Vorgänger Zombies Ate My Neighbors. Kleiner Anreiz zum Abchecken für Diejenigen, die die Games nicht kennen. Vom Schwierigkeitslevel allerdings nicht ohne, wenn ich mich recht erinner…

THE TRAP DOOR – BYE BYE BERK (1984)

Schöne Episode der liebevoll gestalteten britischen Knetanimationsserie The Trap Door. Im Finale der ersten Staffel hat Hauptprotagonist Berk seinen Lifestyle erstmals satt und sucht kurzerhand das Weite. Episode 25 von insgesamt 40. Checkt man selbstverständlich auch ohne die vorherigen Folgen zu kennen.

COUNT DUCKULA – THE RETURN OF THE CURSE OF THE SECRET OF THE MUMMY’S TOMB MEETS FRANKENDACULA’S MONSTER AND THE WOLF-MAN AND THE INTERGALACTIC CABBAGE… (1990)

Der Titel allein ist Beweis genug dafür, dass man keine bessere Count Duckula – Episode des Danger MouseSpin Offs hätte picken können… Folge 43 (von 65) des bekannten britischen Cartoons.

MC DONALD’S – COMMERCIAL (1995)

Der gruseligste Clown everArguably… What Am I Gonna Be For Halloween? –  Ronald McDonald will sich in diesem Werbezweiteiler nicht recht für ein passendes Kostüm entscheiden. Clown kommt natürlich nicht in Frage… eieiei
.

GARFIELD’S HALLOWEEN ADVENTURE (1985)

TV-Special des wohl beliebtesten Lasagne-Fans, das auf einer Story von Garfield-Schöpfer Jim Davis basiert. Viertes von insgesamt zwölf Specials, die zwischen 1982 und 1991 gesendet wurden. Zusammen mit Odie geht es zum ausgelassenen trick or treating durch die Nachbarschaft. Charming!

KOKO THE CLOWN – ST. JAMES INFIRMARY BLUES (1933)

Musikalische Einlage von Koko (aka Bimbo), dem Clown aus den Betty Boop Cartoons, der (synchronisiert von Cab Calloway) das amerikanische Volkslied St. James Imfirmary Blues zum Besten gibt, nachdem er Betty in Snow White für tot glaubt. Visuals hat man btw. auch jüngst bei Ghostmane gesehen.

THE LAST HALLOWEEN (1991)

Halbstündiger Kurzfilm mit obskuren CGI-Animationen, der primär zu Marketing-Zwecken initiiert wurde um z.B Reese’s Pieces an den Mann zu kriegen. Ansonsten liefert The Last Halloween alles was glücklich macht: Kleinstadtflair, einen verrückten Professor, Süßigkeiten, Aliens…

WITCH’S NIGHT OUT (1978)

Kanadisches Halloween-Special um eine deprimierte Hexe, vor der sich keiner mehr so recht gruseln mag. Witch’s Night Out ist das Pendant zum weihnachtlichen Vorgänger The Gift Of Winter, der z.B. durch seinen weirden 70s Zeichenstil oder dem kruden Discotitelsong besticht.
.

Mr. Bungle – Travolta / Quote Unquote (1991)

Verblüffend, dass ich erst jetzt gecheckt hab wie gut sich das einzige richtige Musikvideo (den Konzertzusammenschnitt My Ass Is On Fire mal außen vor) von Mr. Bungle an Halloween macht. Dabei drängt es sich ja zu diesem Zweck geradezu auf… Wissenswertes zum unter zwei Titeln bekannten Song gibt es hier.

Wishbone – Halloween Hound: The Legend of Creepy Collars (1997)

Eine von zwei Halloween-themed Folgen der familienfreundlichen Reihe um den Hund Wishbone, der sich in jeder der insgesamt 50 Episoden in eine Figur bekannter Literaturvorlage hineinträumt. Hier in Ichabod Crane aus der Legende von Sleepy Hollow.

The Addams Family – Halloween With The Addams Family (1964)

Was könnte wohl besser zu Halloween passen als die Addams Family? Richtig: Die Halloween-Episode der Addams Family, die sich hier mit zwei Banditen rumärgern muss. Oder andersrum? When we’re together, darling, every night is Halloween.

MC Hammer – Addams Groove (1991)

Die passende musikalische Untermalung folgt logischerweise gleich auf dem Fuße. Ja, dieser Song existiert wirklich! MC Hammers‘ letzter Top 10 Hit in Amerika… T.O.P. T.E.N. H.I.T. !!!…. Wahnsinn… Soundtrack zum mäßig guten Film von 1991.
Bel.B

Bela Lugosi – Der Gefallene Vampir (2007)

Der Abstieg und die letzten Tage des einstigen Dracula-Stars Bela Lugosi sind bekanntlich in Tim Burtons Ed Wood vorzüglich schauspielerisch aufbereitet worden. In dieser Dokumentation von Florin Lepan wird auch der Aufstieg nachgezeichnet und die Verbindung zum rumänischen Vampirmythos hergestellt.

Betty Boop – Minnie The Moocher (1932)

Betty Boop again und es bleibt höchst musikalisch. Hier hört man nicht nur erneut Cab Calloway, sondern sieht ihn zu Beginn auch samt Orchester. Weiter hört man They Always Pick on Me, Mean To Me und natürlich das titelgebende Minnie The Moocher. Melancholisch und (klar) spooky!

The Munsters – Herman’s Child Psychology (1965)

Kein Halloween ohne die Munsters! In der ersten Episode der zweiten (und letzten) Staffel haut Eddie von Zuhause ab. Herman versucht ihn mit Hilfe eines psycholigschen Kniffs davon abzubringen. Geht natürlich schief. Zwei niedliche Bären gibt es on top!
.

MC DONALD’S – COMMERCIAL (1995)

Sorry… noch mal Chefkoch Ronaldo. Scared Silly besticht mit den gruseligen wie beliebten McNugget Buddies in voller Halloween-Montur. So… nun wurde wohl zwei mal unterschwellig Werbung für den fragwürdigen Verein gemacht… sicher nicht das beste für die Vita… aber soll ja auch creepy sein, gell?

Dinosaurs – The Terrible Twos (1994) 

Exorzismus bei den Dinos! Wer nicht wusste, dass man sich auch bei der von Jim Henson Television mitinitiierten Puppensitcom fast in die Hose machen kann, hat The Terrible Twos noch nicht gesehen. Liebenswerte Hommage ans große Meisterwerk von William Peter Blatty.
.

Raising Hell: Filming The Excorcist (2010)

Wir bleiben direkt im Thema mit der kurzen aber aufschlussreichen Dokumentation zum unheimlichsten Film aller Zeiten (imho). Raising Hell liefert Einblicke in die Effektarbeit, behind the scences footage, outtakes, entfernte Szenen und Interviews mit der Crew und den Darstellern.

When Good Ghouls Go Bad (2001)

Christopher Lloyd in einer Geschichte von R.L.Stine! Wer jetzt noch nicht an Bord ist, sollte spätestens beim Plot von When Good  Ghouls Go Bad angefixt sein: When 12 year old Danny Walker moves to his father’s hometown in Minnesota, he finds that the town doesn’t celebrate Halloween and things aren’t quite what they appear to be. Na? Na?? Eben!

Wednesday 13 – I Walked With A Zombie (2005)

Heute nennt sich Wednesday 13 selbst The Duke Of Spook und macht auch sonst ganz viel furchtbares Zeug. 2005 war das (mit Abstrichen) noch anders, wie das famose I Walked With A Zombie beweist, das kurioserweise nicht den gleichnamigen Film, sondern Night Of The Living Dead im zugehörigen Videoclip featured.

I Walked With A Zombie (1943)

Wer A sagt… natürlich gibt es den eben noch besungenen Streifen gleich hinterher. I Walked With A Zombie spielt erstmal (je nach Gusto) vollkommen ungruselig in der Karibik (okay okay), würde da nicht äußerst Merkwürdiges auf einer Zuckerplantage vor sich gehen…. Bisschen Voodoo gibt es auch!

Fanta Werbung (2017)

Warum genau Fanta hierzulande eine Halloween Edition auf den Markt haut muss man nicht verstehen. Gut finden kann man das trotzdem, wenn ein Headspin so ’spooky‘ in Szene gesetzt wird wie hier. Muss man aber nicht.

.

.
Burger King Commercial (2001)

Nach Werbung für Mc Donald’s oder Fanta brauchen wir hier jetzt auch nicht mehr aufzuhören… Zumal auch aktuell keine vollständigen Treehouse Of Horror-Episoden der Simpsons auf YouTube verfügbar sind, die man hier in die Playlist hätte einfügen können… Hier wird ausnahmsweise Essen von Burger King (statt Krusty Burger) gespachtelt.

Tales From The Crypt (1972)

DEATH LIVES in the Vault of Horror! – Das Tales From The Crypt-Universum aus Comics, TV- und Cartoon-Serie sowie verschiedenen Filmen und Specials ist so umfangreich wie unüberschaubar. In dieser ersten Bildschirmadaption werden fünf Kurzgeschichten serviert, die teils auf der Comicvorlage basieren und wiederum z.T.  später wieder in der TV-Serie aufgegriffen wurden.

Beyond Belief: Fact Or Fiction – Caitlin’s Candle, The Flower Jury,  The Mentor, The Old Bike & The Music Teacher

Hierzulande besser bekannt als X-Factor: Das Unfassbare, muss man wohl nichts mehr zum Konzept der Sendung sagen. Wie weit her es hier mit den ‚Facts‘ tatsächlich war, sollte man eigentlich mal genauestens recherchieren. Unfassbar ist jede Episode. Auch diese.

KitKat – Commercial (2017)

This Halloween Have A Break From The Usual – Sicher nicht die dümmste Werbung, die wir uns bisher reingefahren haben. Produziert vom Reklame Urgestein J. Walter Thompson London Agency. Die Handarbeit stammt von Puppenspieler-Star Warrick Brownlow-Pike, der seine Finger auch bei der Sesame Street oder The Dark Crystal: Age Of Resistance im Spiel hat (puns intended).

Halloween (2007)

Gerade bei seinen Film-Ausflügen hat Rob Zombie so einigen Mist veröffentlicht und auch sein Halb-Remake von John CarpenterHalloween können viele nicht leiden. Ich selbst halte den Streifen aber nicht nur für verhältnismäßig gelungen, sondern würde ihn auch recht hoch in der Rangliste des Franchises einordnen. Beim Sequel sieht die Sache dann wieder ganz anders aus…

The Smashing Pumpkins – Silvery Sometimes (2018)

Wer nicht weiß, wie gut die Smashing Pumpkins zu Halloween passen, hat sich noch nie über deren Namen Gedanken gemacht und vor allem noch nie dieses Video gesehen. Und wer nicht weiß, wie gut der kommerzielle Flop Shiny And Oh So Bright Vol. 1 / LP: No Past. No Future. No Sun. ist, hat Silvery Sometimes (Ghosts) noch nie aufmerksam gehört. Sänger von Sugar Ray inc.

Campfire Tales (1991)

Ein Hobo-esker Typ (portraitiert von Leatherface-Darsteller Gunnar Hansen) erzählt drei Youngstern vier Campfire Tales. Low Budget bis zum geht nicht mehr aber gerade deshalb unterhaltsam. B-Movie-Perle von William Cooke und Paul Talbot, die auch sonst nur Schund produziert haben. This has all natural ingredients, so just shut up and smoke!

Coal Chamber – Loco (1997)

Spooky Core, anyone? Jetzt wird es mal so richtig Loco! Warum mir der stumpfe Nu Metal und das überzogene Gehabe am Ende des Tages doch taugt, muss hier nicht näher erläutert werden. Dass das bekannteste Musikvideo von Coal Chamber zu Halloween passt wie die Faust aufs Auge wohl auch nicht…

Mighty Max – Commercial (1993)

DAS männliche Pendant zu Polly Pocket. Das hier vorgestellte Mighty Max-Set ist ein sehr gutes Beispiel für gelungene Werbung: Löst bei Menschen mit gutem Geschmack natürlich sofort unbändiges Kaufverlangen aus, ist dann vermutlich aber ein wahnsinnig unspaßiger Zeitvertreib.

Alice Cooper – Feed My Frankenstein (1992)

Dass Alice Cooper es 1991 schon auf 19(!) Solo-Alben brachte ist heftig. Wie gut oder (vermutlich) mies die im einzelnen so sind, kann ich nicht beantworten. Bei Feed My Frankenstein vom Album Hey Stoopied, das man sicherlich auch aus Wayne’s World kennt gibt es hingegen nur ein Urteil: Excellent!

The Haunting Hour – Alien Candy (2011)

Alien Candy! Ja, richtig gelesen: Alien Candy!! So heißt die zehnte Episode der ersten Staffel von R.L. Stines The Haunting Hour. Fantastischer Plot: A sixth-grader who believes in extraterrestrials is approached by two eighth-graders who invite him to join a special club. Und das ist erst der Anfang!!

Monster Face – Commercial (1992)

Now I’m loosing my lunch! Irres Spielzeug mit Schleim und zig Variationsmöglichkeiten in der Tradition von Mr. Potato Head. Dazu der kreative Produktname Monster Face. Wurde wohl später auch nochmal unter dem Goosebumps-Banner vermarktet… Da hat sich Hasbro definitiv was getraut.

Devil Dog: The Hound Of Hell (1978)

Was für ein Titel! Was für ein Plot! Was für ein Film! Natürlich ist das hier ganz großer Käse und gerade deshalb überrascht Devil Dog: The Hound Of Hell mehr als einmal durch atmosphärische Szenen, guten Score und annehmbare Performance einzelner Darsteller. Was für ein Höllenhund!

Electronic Stretch Screamers – Commercial (2000)

Hands down: Spielzeugreklame mit dem größten WTF-Faktor in dieser Liste! Mit den schier unfassbaren Electronic Stretch Screamers gab es für Kinder Anfang der 00er Jahre die Möglichkeit diverse Monster bis zur Ohnmacht zu quälen. Manley Toys Ltd. aus Hong Kong machte diesen Wahnsinn möglich. They scream when you stretch ‚em and come back for more!

Ein Zombie Hing Am Glockenseil (1980)

Berühmt berüchtigter Klassiker der italienischen Zombie-Instanz Lucio Fulci. Damals in Windeseile auf dem Index gelandet, kann man den Titel (im Original: Paura nella città dei morti viventi) gerade easy per Mausklick auf YouTube abrufen. Fraglich bleibt da nicht nur wie lange das der Fall sein wird, sondern auch wie stark geschnitten diese Fassung ist.

Howling Monster- Commercial (90s)

Joker Entertainment scheint auch heute noch dick im Slime-Business zu sein. Hier ein Relikt aus den 90ern, dessen Zweck sich mir nicht so ganz erschließt. Aber egal… Howling Monster hat Schleim, glühende Totenschädel und kann dazu noch lässig an die Gürtelschnalle geclipt werden. Gute Sache!

Demons (1985)

Und noch ein italienischer Klassiker des Genres. Demons lockt ahnungslose Teens mit Freikarten ins Kino, um diesen erst via Leinwand und im Anschluss auch in real life das Fürchten zu lehren. Lamberto Bavas bekanntester Film hat nicht umsonst eine regelrechte Kultanhängerschaft. Shit! What the hell are these things?

ParaNorman (2012)

Liebevolle und familienfreundliche StopMotion-Animation, die es wohl auch als 3D-Version gibt. Wer Filme wie Coraline, Frankenweenie oder Corpse Bride gerne hat, kommt an ParaNorman nicht vorbei. Der kann mit den Toten sprechen, was ihm natürlich zunächst kaum jemand glauben mag. Die Betonung liegt auf ‚zunächst‘. Not believing in an afterlife is like not believing in astrology.

Marilyn Manson – Dope Hat (1995)

Die aktuelle Bankrotterklärung We Are Chaos (was für ein schlechter Titel auch…) ist mal wieder ein Stich ins jugendliche Fanherz. Wie gut, dass es Videos wie die Willy Wonka-Hommage Dope Hat gibt um einen daran zu erinnern, warum man Marilyn Manson eigentlich mal ins Herz geschlossen hatte. Stars and pills and needles dance before our eyes.

Invaders From Mars (1986)

Gehirnwaschende Aliens übernehmen in Invaders From Mars die Stadt! Remake des Originals von 1953 mit Karen Black (Mother Firefly aus House Of 1000 Corpses) in einer der Hauptrollen, das um ein Haar von Steven Spielberg directed worden wäre. Stattdessen durfte Tobe Hooper (The Texas Chainsaw Massacre/Poltergeist) ran. These things! They’re huge, ugly, slimy, giant Mr. Potato Heads!

Gwar – Saddam A Go-Go (1994)

Gwar-Konzerte gelten als Spektakel während die Musik gern als Nebensache abgetan wird. Ist was dran… Saddam A Go-Go vom 94er This Toilet Earth bildet die große Ausnahme im immerhin 14 Alben umfassenden Katalog der Band. Und mehr noch: Der Text ist obendrein noch ein politisches Statement.

Return Of The Killer Tomatoes! (1988)

Fortsetzung zum bekannten Vorgänger. In Return Of The Killer Tomatoes! können die Tomaten nun auch menschliche Gestalt annehmen. Nimmt sich selbst nicht ernst und hat kurioserweise Weltstar George Clooney am Start. Leider fallen die Tomaten-Szenen am Ende etwas spärlich aus aber ansonsten unterhaltsam. That’s the bravest thing I’ve ever seen a vegetable do.

🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃🎃

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.