Mr. Jim Reloaded!

Was war die Freude groß, als ich den Mr.Jim Schokriegel kürzlich in der Auslage einer hannoveranischen Kiosk-Bude entdeckt habe. Der Grund für die Aufregung ist aufmerksamen Lesern natürlich bekannt. Die wissen schließlich, dass es in den 90ern schon einmal einen Schokriegel gleichen Namens gab, der meinerseits noch immer schmerzlich vermisst wird. Aber Vorsicht: Don’t let yourself get fooled! Die Neuauflage weicht deutlich vom Original ab und kann mit dem poppigen Lifestyle-Riegel von damals leider nicht mal im Ansatz mithalten. Weiterlesen

Ex-Deichkind rappt für Vodafone!

vodafone

as found on: i.ytimg.com/vi/csP9USlN0QY/hqdefault.jpg

Wer kennt sie nicht, die nervigen Werbeanzeigen vorm beliebten Youtube-Video bei der man schon vor der fünfsekundigen Wartezeit vergeblich den Skip-Button drückt. Als besonders penetrant empfinde ich persönlich ja die aktuellen Flach-Witze von ThomannWeiterlesen

Der Die Bierfahrer ist cool (XXXisql063)

as found on: www.eschenbacher.de

Morgen Hans!“ „Morgen Fritz!“ – Diese Begrüßung schallte Ende der 90er durch etliche Haushalte der Republik und bescherte Jung wie Alt langanhaltende und vor allen Dingen korrekte Lachflashs. Jeder, für den Hektik nicht der Fall war, konnte sich lässig im wahlweise beigen Ohrensessel zurücklehnen, den Herrgott einen guten Mann sein lassen und den unterhaltsamen Konversationen der Bierfahrer lauschen.

Weiterlesen

Der Mr. T ist cool (XXXisql062)

as found on: netdna-cdn.com

Der Daniel ist cool. Das weiß man ja nun mittlerweile. Aber wie es nun einmal so oft ist im Leben, findet man in jedem Lebensbereich, in jeder Tugend, jeder Eigenschaft früher oder später seinen Meister. Und in Sachen Coolness hört dieser Meister auf den klangvollen Namen Laurence Tureaud (beziehungsweise Mr. T). Dessen komplette Karriere basiert nämlich im Grunde genommen einzig und allein darauf cool zu sein.

Eine kleine Huldigung dieser amerikanischen Ikone erschien mir daher mehr als überfällig. Die größten Momente eines derartigen Selbstinszenierungs- und Marketingmeisters zu picken hingegen mehr als schwer. Denn was der Mann auch anfasst, egal ob Malbuch, Strickpulli oder Actionfigur: es ist qualitativ gesehen – äquivalent zu seinem üppigen Halsschmuck – nichts weniger als pures, glänzendes Gold!

70253a_lgKNITWEAR83aa0b4171bef9159c58d3f75c59f502

Eine Auswahl fernab von A-Team und Rocky habe ich trotzdem getroffen, die nun in meiner persönlichen Top 3 folgen soll.

#3 MR.T - CEREAL COMMERCIAL

Analog zur eigenen Cartoon-Serie, in welcher eine junge Truppe von Athleten an der Seite von Mr.T durch die Staaten reist und sich dabei so mancher Gefahr (z.B. Haifische) ausgesetzt sieht, selbige aber durch die Hilfe der wortwörtlichen Schlagfertigkeit ihres muskulösen Mentors immer wieder spielend bewältigen kann (z.B. durch Fresse polieren), eroberten 1984 knusprige Frühstücksflocken in T-Shape den US-Markt. Geworben wurde mit diesem Wahnsinns-Clip. It’s cool:

 #2 MR. T - TREAT YOUR MOTHER RIGHT

Es kann einem nur die Spucke wegbleiben, wenn Mr. T in allerbester MC Hammer – Manier den Streitschlichter in  camouflagefarbenen Hot Pants mimt und dabei bellend das Wort Mother Buchstabe für Buchstabe zerpflückt und erläutert. Eine Ode an die Mütter dieser Welt. So treat her right:

Btw.: Wer Mr. T so richtig auf die Palme bringen will, sollte seine Zeit nicht mit dem Beleidigen von Müttern verschwenden sondern am besten unverzüglich zu harten Drogen greifen. Sehr sehenswert in diesem Zusammenhang: die Parodie von Key & Peele, deren Outkast – Sketch man außerdem unbedingt gesehen haben muß!!

#1 FLAVORWAVE TURBO OVEN WITH MR. T

Trommelwirbel für die Nummer 1. Nichts überbietet meiner Meinung nach die Werbung die Mr. T für ein Küchengerät namens Flavorwave Turbo Oven auf die Menschheit losgelassen hat. Sounds too good to be true? That’s what we’re about to discover:

Die deutsche Synchro zur Über-Reklame kann im Übrigen auch einiges!

———————————————————————————————————————————–

Wer wissen will was Mr. T heutzutage so treibt checkt hier, dort und da.

Der Vanilla Ice – Teenage Mutant Ninja Turtles – Mac&Cheese- Reklame ist cool (xxxisql036)

V-Ice-Header

Jeder kennt seinen großen Hit: Robert Matthew Van Winkle alias Vanilla Ice, gelang 1990 der Durchbruch mit Ice Ice Baby, dass auf der Bassline von Queens‘ Under Pressure basiert, welches wiederum seinerzeit  in Zusammenarbeit mit David Bowie entstand. Ein Erfolg den er nie wieder toppen konnte und ihn sowohl als Sinnbild des whacken weissen Rappers als auch als das ewige One Hit Wonder in die Analen der Popgeschichte eingehen liess.

Zahlreiche Comebackversuchen und diverse Peinlichkeiten später, hat der Gute immernoch nicht aufgegeben und ist mittlerweile bei Fernsehreklame für Käsemakaroni in Form der Teenage Mutant Ninja Turtles angekommen. Die Connection geht natürlich auf sein legendäres Mitwirken im zweiten Turtles – Spielfilm und den Song Go Ninja Go Ninja Go zurück. Man hat es ja sicher schon gesehen, boomt es doch seit Tagen durchs Internet:

Wirklich scheiße ist das nicht, aber hätt man jetzt auch nicht gebraucht. Das Making Of ist dann schon wesentlich spannender, lässt der sympathische Herr doch einige pikante Statements vom Stapel:

When I did Secret of the Ooze Part 2, it was the Highlight of my life,
ever. I mean, I'll never top it, no matter what I do.

und besser noch:

When I first heard that Mac&Cheese was creating Ninja Turtle Shapes, 
I was like: Genius! This is the most freakin', awesome thing ever.

Wir sprechen hier immernoch von fucking Nudeln…

Jetzt find ich das ganze Ding wie gesagt eigentlich ganz okay und hätte mich darüber auch schön ausgeschwiegen, wäre es nicht der perfekte Anlass, sich einer echten Kuriosität zu widmen, die der ein oder andere vielleicht noch nicht auf dem Schirm hatte: Die New Metal Phase des Vanilla Ice! Die gab es anno 1998 nämlich tatsächlich! Hier geht’s zum Review von Hard to Swallow!

Diesen Punkt abgehakt, bleibt allerdings ein noch viel größeres Verbrechen erwähnenswert, für das ich V-ice jetzt einfach mal eine nicht un Teilschuld andichte: Die fürchterliche Neuinterpretation von Ice Ice Baby aus dem Jahre 2006 der deutschen Sängerin Sha:

Sha – Jaja

Pfui Deiwel!

Und sollte hier tatsächlich jemand vorbeischauen, der Secret of the Ooze noch nie zu Gesicht gekriegt hat , bekommt hier die Möglichkeit diese Bildungslücke schleunigst zu schliessen:

Teenage Mutant Ninja Turtles 2 – Secret of the Ooze (1991)

Pepperoni heaven!