Review: Malm – Kollaps (2018)

artwork: Hummelgrafik

Nach 20 Jahren(!)  stören uns Malm aus Würzburg noch immer gerne und kotzen uns deshalb konsequenterweise auch 2018 wieder brachial und knallhart die Alltagshölle vor die Füße. Hinsichtlich der Intensität legt der Vierer dabei unermüdlich mit jedem weiteren Release nochmal eine Schippe drauf und steht nun scheinbar endgültig vorm Kollaps. Der Titel ist durchaus ernst zu nehmen. Schonungsloser klangen Malm nie. Zumindest nicht auf Tonträger…

.
Weiterlesen

Neues Videomaterial!

Es gibt ein brandneues CANNAHANN – Video zu Echolocation:

Der Song stammt natürlich vom aktuellen, zweiten Album Staub Und Wasser, das im April über Barhill Records und Cargo Records veröffentlicht wurde. Ist nach wie vor hier als LP, CD oder Download zu haben.

——————————————————————————————————————

Nicht mehr ganz so frisch aber immerhin noch nicht auf diesen Seiten gefeatured: Das Maffai – Video zu Geisterstunde. Have a look:

Der Song ist bislang noch nicht anderweitig zu haben, dafür aber seit kurzem eine ganz frische 7inch mit vier anderen Titeln, die man hier direkt über die Band ordern kann. Bald auch auf Tour mit Knarre.

Review: The Rolling Stones – Their Satanic Majesties Request (1967)

artwork: Michael Cooper

Mick Jagger und das Okkutle sind uns schon bei Kenneth Anger und auch  kürzlich erst im Zusammenhang mit The Master And Margarita begegnet. Die 67er Platte Their Satanic Majesties Request scheint sich da irgendwie einzureihen. Ist der Titel selbst zwar nur als Pun auf eine Formulierung in britischen Pässen zu verstehen, versprüht die Scheibe dennoch einen Hauch von schwarzer Magie. Mag man sich über diese Aussage streiten können, bleibt das Album dennoch unbestreitbar die kurioseste VÖ im Katalog der Rolling Stones.

. Weiterlesen

CANNAHANN – Staub Und Wasser!

artwork: Hummelgrafik

Vergangenen Freitag wurde mit STAUB UND WASSER das zweite CANNAHANN-Album als 12inch Gatefold-LP (200 classic black & 100 limited clear), Digisleeve CD und als Download über Barhill Records und Cargo Records veröffentlicht. Den ganzen Kladderadatsch kann man z.B. hier, dort oder da käuflich erwerben oder sich die zehn Songs über iTunes, Apple Music, Deezer, Google Play, Amazon Music etc. reinfahren. Selbstverständlich findet man alle Stücke auch auf Spotify. Holst du dir!(?)!

.. Weiterlesen

Neuer CANNAHANN Song!

Seit heute gibt es den neuen CANNAHANN-Track Echolocation auf Youtube zu hören:

Der Song ist sowohl Teil der kommenden Platte STAUB UND WASSER (VÖ: 13.04.2018) als auch Aufhänger einer digitalen Single, die samt Bonustrack ab dem 16.03.2018 auf allen relevanten Streaming-Portalen zu finden sein wird. Beide Geschichten werden über Barhill Records veröffentlicht und per Cargo Records vertrieben. Das ist mindestens gut!

CANNAHANNCONNCERTE!

Mit großer Freude blicke ich dem 13.04.2018 entgegen. Dann nämlich kommt die zweite CANNAHANN-Scheibe STAUB UND WASSER über Barhill Records mit Vertrieb über Cargo Records für Deutschland, Österreich und Schweiz in allen wichtigen Formaten in den Handel. Und da man die Feste so feiern soll wie sie fallen gibt es die Band um den Release herum auch wieder vermehrt live zu sehen. U.a. schon zeitnah in diesen Städten:
.

Die jeweiligen Venues sind im Übrigen über die brandneue Homepage www.cannahann.com einsehbar. Mehr Infos rund um den Release in Bälde über alle Kanäle der Band und sicherlich auch an dieser Stelle.

Review: Die Jünger – Komm Ins Glück (1996)

Was bin ich nicht schon ausgelacht worden, wenn ich von dieser Band erzählt habe. Die Jünger ist nunmal nicht wirklich der überzeugendste Name für eine Band & wenn einem dann versehentlich noch ‚Deutschrock‘ über die Lippen huscht ist natürlich Feierabend. Schade, denn tatsächlich ist die einzige Platte dieser Nürnberger Formation ein echter Geheimtipp und hat mit unter dieser Bezeichnung geführten Bands wie Pur oder Unheilig rein garnichts am Hut. Weiterlesen

Review: PABST + AUTISTI – 7inch Split (2017)

Wir kennen PABST. Wir kennen AUTISTI. Wir kennen CRAZYSANE RECORDS. Wir wissen daher, dass es sich bei der vorliegenden Split um einen absoluten Pflichtkauf handelt. Und das schon ohne auch nur einen Ton gehört zu haben. Was wir noch nicht wussten ist, dass man rosafarbene 7inches mittlerweile auf Basis von Eiscreme presst und das uns die gemeinsame Split der beiden Ausnahme-Formationen dann doch SO derbe an die Wand klatschen würde. Das wiederum wurde uns aber schon beim ersten Ton bewusst. Weiterlesen

Review: YAGOW – s/t (2017)

artwork by Daniel Fuchs & Manuel Wesely

Kann sich noch wer an die Zeit erinnern, in der man das Logo eines Musiklabels mit einem Qualitätssiegel gleichsetzen konnte? Sub Pop war z.B. damals ein solches und CrazySane scheint sich in dieser Tradition momentan als Instanz des guten Geschmacks zu etablieren. Die Releases könnte man blind kaufen. Das neueste Pferd im Stall trägt den Namen YAGOW und zieht  den Hörer hypnotisch in eine Fuzz-getränkte Spirale aus Psychedelica und Shoegaze. Weiterlesen