Two Hours with Matt Pinfield!

logo_2hours

Wer die goldene MTV-Ära zu schätzen weiß, sollte ihn auf jeden Fall kennen: Matt Pinfield, fleischgewordene Musikenzyklopädie und neben Kennedy der wahrscheinlich bekannteste Charakterkopf-VJ der 90er. Zumindest was den amerikanischen Markt angeht.

Weiterlesen

Der Daniel Ist Cool mit ZehnZweiVier!

So eine Superwoche liefert natürlich immer ziemlich viel Lesestoff. Klar, dass manch einer das nicht bewältigen mag. Wer aber viel Auto fährt, mit den Öffentlichen unterwegs ist, sich den tristen Job versüßen mag, gerne zu Gesprächen wegpennt oder einfach Langeweile hat, dürfte sich darüber freuen, dass es die Deutschrap-Comeback-Woche nicht nur zum zeitaufwändigen Lesen sondern auch im zeitsparenden Podcast-Format gibt. Genau! Meine Wenigkeit war nämlich kürzlich zu Gast bei ZehnZweiVier um über die aktuellen Platten von Ferris MC, MC Rene, Nico Suave, Buddy Buxbaum, Curse, Main Concept und Der Wolf zu sprechen.

Der Podcast und dein Lieblingsblog sind bekannterweise gegenseitige Supporter und eng miteinander verbandelt. Dementsprechend spaßig war die ganze Angelegenheit. Neben Deutschrap geht es in der ersten Hälfte der Episode auch um Pizza-Connection, Äxte und Erdogan:

Wer Gefallen an der Episode gefunden hat, mehr und regelmäßig über die bunte Welt der multimedialen Unterhaltung sowie aktuelles Weltgeschehen informiert werden oder die Macher einfach unterstützen möchte, spendiert am besten umgehend nen Like auf Facebook und abonniert die Sendung im RSS-Feed oder auf iTunes!!!

Uptowns Finest!

DSCF7771

Straight outta Chemnitz pumpen DJ Ron (u.a. Tefla & Jaleel) und sein Homeboy Fast Phive unter dem Banner Uptowns Finest schon seit etwa 2011 im Zweiwochentakt eine interessante Sendung im Podcastformat, die durch komplett ausgespielte Songtitel sowie ‚News und Klatsch & Tratsch aus der Welt des Rap‘ mit äußerst annehmbarem Radiofeeling aufwartet. Internationale Neuerscheinungen wie auch Classic-Tracks kommen zum Zuge und werden durch amüsante Interviewfetzen deutscher Rap-Größen wie Sido, Haftbefehl oder Marteria aufgelockert.

Besonders aber weiß die dem Podcast zugehörige Unterkategorie UF-Talk zu überzeugen. In Gesprächen, die gut und gerne mal die 60 Minuten-Grenze sprengen wird dem geneigten Hörer, durch retrospektive Fragenstellung und chronologische Aufbereitung, die Historie von End-90er-Deutschrap-Helden wie Curse, Afrob oder Schowi (Massive Töne) in die Gehörgänge gebügelt. Aber auch die Neue Schule ist mit LGoony & Crack Ignaz vertreten. Im Speziellen hat es mir das Gespräch mit der Marsimoto-Beat-Institution Nobodys Face angetan! Checkt das:

DSCF7772

Alle Folgen sind übrigens kostenlos download- und streambar. RSS-Feed oder iTunes-Abo schicken sich bei der Fülle an gutem Material natürlich an.

Der Body Bags ist cool (XXXisql060)

as found on http://iconsoffright.com

Halloween, The Thing, Escape From New York, Christine, The Fog… die Kassenschlager – Liste von John Carpenters ist schier endlos. Und das sogar berechtigt! Seine Special – Effect – getränkte Bildmalerei ist, nicht zuletzt durch die meist eigenhändig komponierten wie clever arrangierten Scores, einem jeden Kind der Achtziger fest im Bewusstsein verankert. Oftmals im Mittelpunkt seiner meist schaurigen Plots: Der Außenseiter. Egal ob alleine oder in der Gruppe. „Kino der Isolation“  habe ich da mal irgendwo als überordnenden Beschreibungsversuch seines Schaffenswerks gelesen, dem größtenteils ein mit einfachen Mitteln erzeugter Spannungsaufbau zugrunde liegt und seinen Filmen schon alleine deshalb das Prädikat ‚einmalig‘ verleiht. Manchmal aber, kommt man nicht umhin Teile seines Outputs als ‚einmalig schlecht‘ zu betiteln..

Und immer wenn sein Name fällt (jüngst geschehen im immernoch schwer zu empfehlenden Hour Of Goon – Podcast), denke ich zuallererst an einen Schinken der zweiteren Kategorie. Es handelt sich um das schräge B-Movie – Juwel Body Bags aus dem Jahr 1993, welches einst eines der Highlights meiner mittlerweile nutzlos gewordenen und verstaubten VHS-Sammlung war. Im Aufbau Stephen Kings Cat’s Eye nicht unähnlich, featured auch Body Bags drei Horror-Kurzgeschichten, die Carpenter als vermeintlicher Leichenbestatter auch gleich noch selbst unter Nutzung abgegriffenster Flachgags à la Tales From The Crypt anmoderiert.

Während das Segment The Gas Station mehr oder weniger gekonnt das bekannte Serial Killer – Thema (ausgerechnet in der Haddonfield – Area) behandelt, haben es die anderen beiden so richtig in sich! Eye erzählt die Geschichte eines Baseball – Profispielers, der die Hälfte seines Augenlichts verliert und durch eine Transplantation eines Ersatzexemplars sein blaues Wunder erleben muss. Das widerum reicht bei weitem nicht an das heran, was dem abgehalfterten Playboy in Hair blüht. Der unterzieht sich ebenfalls einer Transplantation. Um seinem fortschreitenden Haarausfall entgegenzuwirken. Haarausfall: Voll gruselig! Selten einen solchen Schund gesehen!

34223888 1382292064000-Body-Bags-still-6 body-bags-eye

Dennoch: Body Bags krame ich nicht nur wegen seiner Steilvorlage für schlechte Sprüche immer wieder gerne hervor. Auch das Staraufgebot hat einiges zu bieten. So sehen wir das 60er Jahre Model Twiggy an ihren Haaren gefesselt am Tischbein zappeln, Harry Und Die Hendersons – Mutti Molly Cheek beim kläglichen Versuch das Fahrzeug ihres Lovers zu tanken und selbst Horror – Kollege Wes Craven gibt sich in The Gas Station die gekonnt dargebotene Ehre. Dann noch Evil Dead – Schöpfer Sam Raimi als Leiche, Texas Chainsaw Masacre – Produzent Tobe Hooper als Arbeiter in der Leichenhalle, American Werewolf in London – Hauptdarsteller David Naughton als Retter in der Not und und und…

Ein echter Geheimtip für alle, die es sich an verregneten Tagen gerne mit billig-absurd-trashigem 90er – Taschenspielergrusel gemütlich machen. Sehr unterhaltsam!

Und ab das Ding:

Wer Bock hat, sich einen informativen Überblick über den John Carpenter – Katalog zu verschaffen, kann das zum Beispiel mit den folgenden Episoden des seligen Game One Plauschangriffs machen:

Ach ja, ich MUSS DIESES SHIRT HABEN! Bitte!

UND weil es so schön hierher passt: Always remember John Randel / Bisexual Cheerleading Drugatics!

Zündfunk – Live aus Würzburg!

02_logo_zf_sw

www.milla-club.de/now-or-never-der-zuendfunk-super-slam/

Weil es so gut als Ergänzung zur kürzlich besprochenen Penis-Ausgabe passt, sei auch die vor kurzem in Würzburg aufgezeichnente Zündfunk-Sendung ans Herz gelegt. Die nämlich, gibt es jetzt als Podcast nachzuhören:

cover

Gesprochen wird zum Beispiel über die bevorstehende Schließung des Café Zum Schönen René oder Wine For Punx. Außerdem gibt es Gespräche mit Bühnenpoetin Pauline Füg, mit Spaceman Spiff / A Tin Man oder mit der Bloggerin Garten Fräulein. Sogar der Dinomann findet Erwähnung! Dazu gibt es allerhand regionale Musik. Zum Beispiel von Seattle Jay, Senore Matze Rossi, vom Haudegen Mistaa und überraschenderweise auch von Tending To Huey. Ewig nicht gehört:

Unterhaltsame Sendung mit einigen wissenswerten Anekdoten über das derzeitige Treiben in Würzburg!

Hour Of Goon!

avatars-000201697965-gti85d-t500x500

https://www.instagram.com/hour_of_goon/

Neben Samy Deluxe hat eine weitere meiner Jugendlieben das Medium Podcast für sich entdeckt!

Jeordie White, sicherlich weitläufig bekannter als Twiggy Ramirez, Hauptkomponist der Hochphase von Marilyn Manson, linke Hirnhälfte von Goon Moon und ehemaliges Mitglied von A Perfect Circle, Nine Inch Nails und Amboog-A-Lard, betätigt sich nun schon seit geraumer Zeit als Co-Host an einem Star Wars- Podcast.

 

Dank mangelndem Interesse an der im Fokus stehenden Weltraum-Saga leider nicht so wirklich mein Fall. Nun aber gibt es ein weitaus spannenderes Podcast-Projekt des sympathischen Herren zu entdecken. In Hour of Goon spricht er nun an der Seite seines Freundes und Weggefährten Fred Sablan (u.a. ehemaliger Mitverantwortlicher der Marilyn Manson-Tiefphase, Livemusiker bei Goon Moon und zusammen mit Wes Borland aktives Mitglied bei Queen Kwong) über Levis-Jeans, Brunner, Linner, Billy Zane, Lost und Star Wars. Begleitend dazu gibt es störende Hintergrundgeräusche, Rückwärtssamplegelumpe, Mindgefucke sowie die Weltpremiere eines Songs namens Billy Zane.

Das zumindest in der ersten Episode, die primär als Kickstart verstanden werden will. Zukünftig allerdings, ist durchaus auch mit Gästen (Chriss Goss wird bereits als potentieller Gast angedeutet), Konzepten und Themensendungen (zum Beispiel über Filme, Musik, Comics, Spielzeug) zu rechnen! Könnte ziemlich cool werden die Geschichte!

Boah! Voll Cool Hey! HEY!

avatars-000201697965-gti85d-t500x500

https://www.instagram.com/hour_of_goon/

Samsemilia’s Pottcast!

artworks-000139798033-7f3gof-t500x500Seit etwas mehr als einem Monat schon betreibt Samy Deluxe (s)einen interessanten Podcast namens Samsemilia’s Pottcast.

Aufgezeichnet wird das ganze im hauseigenen KunstWerkStadt-Studio. Sehr geil, denn somit gibt es nun endlich mal etwas aus genannter ‚Produktionsstädte‘ das mich überzeugen kann!

 

 

Bisher kann man in sechs Episoden den Gesprächen mit so illustren Gästen wie DJ Vito, Bengio, Afrob, David P von Main Concept, Ali As, Eko Fresh oder dem von mir sehr geschätzten Curse lauschen, welches ich zum Einstieg auch wärmstens empfehlen kann!

Gesprochen wird unter anderem über das Comeback-Album Uns, die unsäglichen Nebenprojekte The Achtung Achtung und Herr Sorge, das Songwriting von Scooter, das Schreiben für andere Künstler und natürlich über den Re-Release von Feuerwasser.

„Voll die interessanten und guten Fragen Alter“ wie Curse im Dialogverlauf feststellt! Stimmt! Macht echt Spaß: