Der The Langoliers ist cruel (XXXisql073)

Es ist ja so eine Sache mit Stephen King-Verfilmungen… gibt es mit The Shining, The Shawshank Redemption, Stand By Me oder The Green Mile zwar eine ganze Handvoll gelungener Bildschirmadaptionen, ist der Großteil jämmerlich produzierter Schund der einem eher durch schäbige Special Effects, schlechte Kostüme und mangelnde Schauspiel-Skills in Erinnerung bleibt. Weiterlesen

Der Clip von Sean Yseults‘ neuer Band ist cool (xxxisql026)

White Zombie.promo.bw.1990s

White Zombie anno 1995 (as found on hennemusic.com)

Die Bassistin Sean Yseult war mit Sicherheit nie der tragende Grund, warum man White Zombie gut finden sollte, stellte aber bis zum Split 1997, als einzig verbliebenes Gründungsmitglied neben Aushängeschild Rob Zombie, eine feste Konstante im Lineup dar.

Und auch wenn sie ihr Haupt gerne Mal mit Knochen oder Teufelshörnchen schmückte, sowie einen absolut schrecklichen Geschmack an den Tag legte, wenn es um die Optik ihrer Bässe ging (Axt Form, Sean, Axt Form!), hat die Gute eigentlich nie wirklich gestört. Eher hatte man bei ihr immer den Eindruck, es trotz diverser Ausrutscher, mit der recht stilsicheren Rockerbraut von neben an zu tun zu haben. Irgendwie sympatisch.

Dieser Eindruck ist nun definitiv dahin. Denn auch wenn ihr Ex Rob mit seinem Tourkumpanen Marilyn Manson beim Thema The Shining ähnlich daneben griff, ist das, was die moshende Sargbasslady nun zusammen mit ihrer neuen Kapelle Star & Dagger verbrochen hat, beim besten Willen nicht mehr (er)tragbar:

Star & Dagger – In my Blood

Mir fehlen einfach die Worte! Stanley Kubrick hätte den Mädels die Ohren lang gezogen! Die Musik darf ja jeder Bekloppte da draussen für gut befinden, aber das Visuelle macht einen nur noch fassungslos! Man sollte meinen es gäbe rechtliche Schritte, um die Schändigung eines derartigen Meisterwerks zu verhindern.

Wer macht nur sowas? Die Antwort lautet: Art Haynie! Der muss wohl auch nen Cameo in seinem Werk haben, aber fragt bitte nicht wo. Ich habe nämlich nicht vor, mir dieses Ungetüm von einem Musikvideo ein zweites Mal anzutun! Die Highlights sind auch derart breit gefächert, dass man kaum auf Details eingehen kann. Wobei, die Hose der Sängerin Von Hesseling eigentlich ganz klarer Favourit sein sollte! Ganz grauselig!

Den Leuten scheint es offenbar trotzdem zu gefallen:

Kenneth_Anger_Scorpio_Rising_1963_2

Bleibt nur zu hoffen, dass der Wunsch dieses Users nicht wahrgenommen wird:

Kenneth_Anger_Scorpio_Rising_1963_5

Wer diesen Crap tatsächlich weiterverfolgen mag, kann sich hier zur aktuellen Platte informieren.

Was mich allerdings schon die ganze Zeit wundert ist, dass noch kein anderer Künstler auf die Idee gekommen ist, die Bildgewalt von The Shining in ein Musikvideo zu packen…

 Slipknot – Spit it Out

Wo wir gerade eh schon bei The Shining sind. Die noch recht aktuelle Doku Room 237 steht derzeit auf Youtube und versucht anhand abstrusester Nerdfachsimpeleien zu erklären, warum man es bei  dem Klassiker mit dem wahrscheinlich besten Film aller Zeiten zu tun hat! Definitiv unterhaltsam und tatsächlich an manchen Stellen sehr aufschlussreich:

Room 237

Wollen wir abschließend mal nicht so sein und zeigen die olle Sean Yseult noch einmal in Bestform. Der White Zombie – Clip zu More Human than Human vom 95er Astro Creep 2000 – Songs of Love, Destruction and Other Synthetic Delusions of the Electric Head tut sein bestes um das Bild wieder gerade zu rücken:

White Zombie – More Human than Human

That’s more like it!

So, mal wieder mit The Shining, Oldschool- Slipknot und White Zombie beschäftigt. Ich würde mich fast dazu bewegt fühlen mich bei Sean zu bedanken, wenn ich meine Zeit nicht sowieso jeden zweiten Tag mit diesen Themen verschwenden würde…