Review: Slego – Slegocide [EP] (2020)

Slego sind ein taufrisches Duo aus der Ecke Rimini, dessen erstem Gig ich kürzlich unter ganz besonderen Umständen beiwohnen durfte. Dass nicht jeder so ein Glückspilz wie ich sein kann ist aber nicht zuletzt deshalb halb (halb²) so wild, weil es den vertrackten Desertrock der DrumsGitarreDoppelvocalKombi auch auf bandcamp gibt… und das sogar schon seit März, wie ich eben feststellen musste.
.
.

Die fünf Songs auf Slegocity schlängeln sich roh und unbelassen durch Stoner- wie Hard Rock-Gefilde und sind immer dann am besten, wenn die Stimmen der beiden Protagonisten aufeinandertreffen. Eine davon gehört im Übrigen Conny Ochs (u.a. Zombie Joe, The Baby Universal), der hier an den Drums sitzt.

Der Alice In Chains-Touch, der durch die Vocals zum Tragen kommt, macht sich in der Kombi mit den 90er Wüstengitarren ganz ausgezeichnet. Schönes Ding und ich bin sehr gespannt auf mehr!

Anspieltipp: Freakenstein

Slegocide im Stream:

Slegocide ist meines Wissens nach bisher nur in digitaler Form über bandcamp erhältlich. Wer auf Physikalisches wartet, sollte z.B. die Instapage der Jungs im Auge behalten.

VÖ: 03.03.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.