Review: Hot Knives – Making Love To Make Music To Make Love To [EP] (2021)

Geschlagene sechs Minuten lässt einen die neue Hot Knives-EP warten ehe die Vocals einsetzen und einem die Frage abgenommen wird, ob man diese Psych-Rock-Mische nun mag oder nicht. Für meinen Geschmack kassieren die New Yorker mit Making Love To Make Music To Make Love To ein klares YES für Hendrix– und Sabbath-Zitate bis zum Abwinken, ein verträgliches Maß an Jam-Atmo und die vernünftige Dosierung an Retro-Gimmicks. Weiterlesen

VIVA LA 2000!

Den Jahresbeginn nutzen relevante Internetportale ja gerne zum reminiscen und erinnern an vergangene Großereignisse. Nun mag es hier im Blog mit der Relevanz nicht weit her und ich auch etwas spät dran sein… kein Grund aber sich nicht trotzdem intensivst mit Kram von vorvorgestern auseinanderzusetzen.

Es folgt eine große Rückschau auf das musikalische Jahr 2000 – 54 Platten im alphabetischen Schnelldurchlauf – viele Klassiker, vorzüglicher Käse und sicher auch der ein oder andere Geheimtipp. Für Lesefaule gibt es am Ende zudem eine Spotify-Playlist und eine Youtube-Playlist zum querchecken. (Welche wichtigen Platten wurden vergessen? Let me knowich lern gern dazu).

Weiterlesen

MAJOR UPDATE!

Durchatmen… gleich wird es viel zu viel auf einmal, weil hier viel zu viel verpasst wurde aber viel zu viel passiert ist. Deshalb hier die absolute Vollbedienung um die mauen Blog-Wochen etwas wettzumachen. Vollgas: Weiterlesen

Rock im Wald 2014!

riw2014_logo_beige

In wenigen Wochen, genauer gesagt Ende Juli geht das Rock im Wald Festival im oberfänkischen Neuensee bereits in die 15. Runde. Dafür fährt man auch dieses Jahr wieder schwere Geschütze auf:

riw2014_flyer_WEB

Alter Schwede! Das Lineup macht dem Überbegriff ROCK alle Ehre! Die glühenden Fuzz- und Muffpedals dürften angesichts solcher Hochkaräter wie Bombus, Red Fang oder eben Graveyard wohl am ehesten noch durch Dosenbierexzesse die nötige Kühlung erfahren!

Da lässt man den gewohnten Besuch bei Thomas Ganick einfach mal ausfallen und geht dem Programm entsprechend mal schön mit staubigen Schuhen dahin! Das dadurch eingesparte Geld kann man dann auch easy in das 45€ Wochenendticket investieren!

Ob ich selbst dahin gehe? Steht noch aus… YES, SIR!! Bin aber seit meinem Einstieg bei der Stonerrockband CANNAHANN wieder etwas angefixt für derartige Mucke! Ich lass mir das jedenfalls durch den Kopf gehen und mosh mich derweil mit einer schweißtreibenden Kyuss – Performance in Death Valley warm: