Review: The Frankenstein Drag Queens From Planet 13 – Songs From The Recently Deceased (2000)

Eins vorweg: Songs From The Recently Deceased ist nicht die stärkste Scheibe der Frankenstein Drag Queens From Planet 13 – der Titel geht an den angepissteren Vorgänger Night Of The Living Drag Queens von 1998. ABER: Jedes Jahr im Oktober gibt es dann doch kein Vorbeikommen an dieser dritten LP der Drag Queens, die größtenteils das Tempo drosselt und den B-Movie-Grusel-Faktor noch einen Zacken mehr ins Spotlight rückt. Kurzum: The most-halloween-themed-record-ever! Imho… Weiterlesen

Review: The Death Set – How To Tune A Parrot (2021)

Ist es sträflich The Death Set nicht schon in ihrer ersten Schaffens-phase von  2005-2011 auf dem Schirm gehabt zu haben? Der neuen Scheibe How To Tune A Parrot nach zu urteilen: JA! Ich kannte das zum Duo geschrumpfte Trio aus Sydney/Brooklyn bis vor Kurzem tatsächlich nicht und stelle mir durchaus die berechtigte Frage: Warum? Das kürzlich erschienene Viertwerk schiebt nämlich ungemein angenehm zwischen Elektronik, Noise und Punk. Weiterlesen

Review: Kolossus Däächt – Lipstick Love (2020)

artwork: Dominik Lippert

Alter Schwede! Die irgendwie in ganz Bayern verstreute aber in Regensburg ansässigen Kolossus Däächt ballern mit ihrer ersten full length Lipstick Love einen absoluten Volltreffer, der schon jetzt Anwärter auf eine der Scheiben des Jahres ist und meiner Einschätzung nach mal richtig steil gehen sollte. Wer auch nur im entferntesten der Meinung ist, Fan von Rock-Musik zu sein, findet in dieser Scheibe die größtmögliche Vollbedienung.

Weiterlesen