Review: The Death Set – How To Tune A Parrot (2021)

Ist es sträflich The Death Set nicht schon in ihrer ersten Schaffens-phase von  2005-2011 auf dem Schirm gehabt zu haben? Der neuen Scheibe How To Tune A Parrot nach zu urteilen: JA! Ich kannte das zum Duo geschrumpfte Trio aus Sydney/Brooklyn bis vor Kurzem tatsächlich nicht und stelle mir durchaus die berechtigte Frage: Warum? Das kürzlich erschienene Viertwerk schiebt nämlich ungemein angenehm zwischen Elektronik, Noise und Punk.

Wer von der Atari Teenage Riot-Reunion nicht überzeugt war, Mindless Self Indulgence (cancelled I guess…) nicht mehr guten Gewissens hören kann oder alle Jahre wieder das „Video mit den Affen“ von Basement Jaxx rauskramt, bekommt hier die absolute Vollbedienung und darf nebenbei noch an Peaches, Melt Banana, die späten Prodigy oder auch mal an die Sex Pistols denken. Good stuff meets good stuff, quasi.

Aufregend, hibbelig, wild, energetisch, knarzig, reißerisch… und in Songs wie Nowhere Is Here, This Enemy Is My Best Friend, oder Set For Death sogar richtig catchy! Mit den gerade mal 28Min Spielzeit obendrein eine willkommen kurzweilige Angelegenheit. Den Rest darf und sollte man sich selbst zusammenreimen, während man sich vergnügt durch mindestens drei Jahrzehnte Punk-Historie schubsen lässt. Set for death kid!

Dig it, auch wenn die ziemlich dürftigen Videoclips dem Ganzen nicht so wirklich gerecht werden wollen…

Anspieltipps: Oh My GodNowhere Is Here, Set For Death

How To Tune A Parrot im Stream:

How To Tune A Parrot ist bei This Charming Man Records auch als Digipak-CD oder LP (green oder clear) zu haben. Wahlweise auch im Bundle mit passendem Shirt. Gibt es aber auch auf Tape und bald auch auf blauem Vinyl.

VÖ: 10.09.21 via This Charming Man Records


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.