Neat Stuff!

Das Musikjahr 2021 gibt weiter preis was letztes Jahr im Stillen getüftelt wurde: Weiterlesen

Review: Melt Downer – III (2021)

Die Psych-Pop-Momente, die den Vorgänger Alter The Stunt noch großflächig dominiert haben, muss man auf III mit der Lupe suchen und wird kaum fündig. Geblieben sind Garage, Glitch und Fuzz. Sprich: Noise Rock regiert die neue Melt Downer. Angenehm aggressiv, bewusst sperrig und gekonnt übersteuert rollt das österreichische Trio galant den versifften 90er Teppich aus und zollt damit einmal mehr dem Slackertum Tribut.
. Weiterlesen

Neues für Ohr und Auge!

Frohes Neues… Auch wenn 2021 uns alle wieder hart auf die Probe stellen wird, gibt es immerhin schon ein paar musikalische und visuelle Schmuckstücke! Nachfolgend ein paar ausgewählte Perlen des noch jungen Jahres: Weiterlesen

2020 • Яückblick!

Ja, dieses Jahr hat den Vogel in jeglicher Hinsicht abgeschossen und man kann sich sicher sein, dass es uns allen als unveЯgesslich in Erinnerung bleiben wird. Wenigstens hat es in musikalischer Hinsicht nicht komplett gesucked… Es folgt ein kleines subjektives Resümee der persönlichen Highlights. 7 Jahre Blog ergibt 7er Kategorien: Weiterlesen

Hot Stuff!

Weiterlesen

Review: Light Screamer – Reap (2020)

artwork: Win Wallace

Everyone’s replaceable… die Frontstimme einer Band ist allerdings immer eine heikle Angelegenheit. Light Screamer aus dem schwedischen Örebro sahen sich erst kürzlich dazu gezwungen diese schwierige Herausforderung zu meistern. Statt nach Ersatz für den geschiedenen Gitarristen und Sänger Tobias Eriksson zu suchen entschloss man sich allerdings kurzerhand dazu aus der Not eine Tugend zu machen und sich vom Quartett zum Trio zu minimieren.
. Weiterlesen

Hörenswertes der letzten Wochen!

Weiterlesen

John Frusciante & Flea @ Dublab Radio!

Ich bin sicherlich nicht die einzige Person, die gespannt ist, welche Früchte die Rückkehr von John Frusciante zu den Chili Peppers tragen wird… Hab ich zwar berechtigte Zweifel ob da in Zukunft nochmal brauchbares Songmaterial abfällt, freu ich mich als Fan trotzdem enorm über die erneuerte Freundschaft und vor allem auf interessante Interviews mit der Band. Ein erstes (und besonderes) Gespräch ging vergangenen Samstag via Dublab Radio über den Äther. Den beiden Kumpels John und Flea beim reminiscen über Songs, die sie inspiriert haben, zuzuhören bringt mir Freude:

Schön, dass sich auch schon jmd. die Mühe gemacht hat, alle gespielten (und auf YT natürlich ausgeklammerten) Titel in eine Spotify-Playlist zu packen:

Review: Speedgirls – Living In The Fast Lane [EP] (2020)

Die Speedgirls aus Berlin/Saar-brücken kommen (Eagles-like) mit ihrer ersten EP Living In The Fast Lane um die Ecke. Lazy, drooling, lo-fi riot grrrl – die eigene Einschätzung des Trios bringt das, was einen musikalisch erwartet ziemlich gut auf den Punkt (Post-Punk– und New Wave-Elemente inklusive). Garniert wird das Ganze mit überspitzt ironischen, manchmal makaberen, öfters albernen Texten über Trucker Girls, Vampire, Serienmörder, Prinzessinnen oder dem Vulva Viking. Weiterlesen

2019 Яückblick!

Wie schon im letzten Jahr komm ich auch dieses Jahr nicht umhin ein kleines Resümee zu ziehen – 2019 war einfach in jeglicher Hinsicht zu krass. Wie krass, wurde mir tatsächlich erst so richtig bewusst als ich die vergangenen Tage noch mal so durch meinen Kalender geblättert und das vergangene Jahr Revue hab passieren lassen. UnfassbaЯ was da los war… Angefangen bei 52Hertz, Cannahann, Paulinchen Brennt & Maffai über (sehr viele) Ups und (leider auch ein paar) Downs im privaten Bereich/Umfeld bis hin zu dem was so (an Mist) in der Weltgeschichte passiert ist: 2019 war unfassbaЯ. Hier eine kleine Auswahl an Sachen, an die ich mich gerne zurückerinnere – nach sechs Jahren Bloggerei (eieieieiei eiei ei) in sechs Punkten pro Kategorie und in loser Reihenfolge gelistet. Ab geht’s: Weiterlesen