Neue Treats!

Hier mal wieder einige Perlen der letzten Wochen auf einen Schlag:

HAIYTI - WAS NOCH

Alleine die Menge an Haiytis Output bleibt weiterhin geisteskrank. Nach Wolken und Freitag nun der nächste Burner aus dem aktuellen Album Mieses Leben. Was Noch?

SHATTEN - KATZEN FUETTERN

Die Überbleibsel von Findus haben sich zu Shatten neu formiert und stilistisch eine Kurskorrektur Richtung (Post-)Punk vorgenommen. Das gleichnamige Debüt ist jüngst bei Rookie Records erschienen und neben Loecher Im Himmel liefert v.a. auch das energische Katzen Fuettern Argumente sich die Platte der Hamburger mal reinzufahren.

DRENS - 12FU

Klar, irgendwie merkt man der Wortwahl des Textes an, dass hier keine Native Speaker am Werk sind. Die Catchiness von 12FU tröstet aber locker darüber hinweg. Auch mit der schmutzig-dicken Produktion können Drens aus Dortmund punkten. Starke Violent Soho-Vibes hier… Auch der zweite Song der aktuellen Doppelsingle ist sehr nice!

AKNE KID JOE - NEIN DANKE!

Akne Kid Joe stehen mit neuem Album in den Starlöchern. Die Jungs Von AKJ erscheint am 27.08. über Kidnap Music/Cargo Records und kann bereits vorbestellt werden. Nein Danke! rührt derweil schon mal kräftig die Werbetrommel und überzeugt mit sattem Sound, Tamburin und waghalsigen Stunts.

ZOUJ - STOOPID

Auch St00pid, Nummer 3 von Zouj, schraubt in Sounddesign und Video gekonnt an der Next Level-Ästhetik, lässt aber auch poppige Akzente zu. Nice one!

MAFFAI - SCHIEFLAGE

Das zweite Maffai Album Shiver kommt am 06.08. über Kidnap Music/Cargo Records und kann hier vorbestellt werden. Mit Schieflage gibt es seit kurzem auch eine erste Kostprobe.

FINDING HARBOURS - EMPTY HANDED

Sehr schönes Ding von Finding Harbours! Empty Handed sollte Freunden von 90er Emo sehr gut reingehen. Überhaupt dropt der Vierer aus Karlsruhe seit letztem Jahr in aller Regelmäßigkeit hörenswerte Single-Releases!

CRACK IGNAZ & BVRGER - LASS DIE TRÄNEN

Seit geraumer Zeit schon kollaboriert Crack Ignaz nun schon mit dem italienischen Beat-Tüfftler Bvrger. Jüngstes Zeugnis der Zusammenarbeit ist Lass Die Tränen, bei dem man sich fragen kann was eigentlich krasser ist: Dass das Video kaum Plays hat oder diese heftige Hook…

DRANGSAL - URLAUB VON MIR

Keine Ahnung warum, aber ich hab mich echt angestrengt Urlaub Von Mir scheiße zu finden. Ging aber nicht. Auch wenn der Text mich nicht so überzeugt siegt am Ende das clevere Songwriting. Sehr starke Nummer, die neugierig auf das kommende Drangsal-Album Exit Strategy macht. Irgendwo im Backing-Chor sind übrigens u.a. Mia Morgan oder Erik von Pabst zu hören.

DEICHKIND - REALITY CHECK

Grandioser Pausensnack von Deichkind, die für zwischendurch Oldschool-Rap mit Message servieren. Daraufhin hab ich mir gleich mal wieder eine Packung Nippon gegönnt. Lass dich ein auf den Reality Check.

THE KRIMIS - DULL

Max Müller kennt man möglicherweise von Knife Eyes, Hiding, Spraytan oder Rivals In Friends. Seit kurzem ist Max außerdem auch The Krimis. Mit Dull gibt es nun das erste akustische Lebenszeichen, das irgendwo zwischen Blur und Soul Coughing Indie mit Spoken Word Poetry verknebelt. Die kommende EP Buzz gibt dann nochmal drei Songs dazu und erscheint im Herbst über Polaks Records und rds. records auf Tape und 7inch .

SINKS - SEROTONIN

Auch Sinks aus dem tschechischen Brno sprechen ihre Texte vornehmlich. Wer Serotonin fühlt, sollte sich dringend auch das selbstbetitelte Album reinfahren, das kürzlich über Korobushka Records veröffentlicht wurde. Aufnahme und Mix von Nichi Mlebom und Master von Wolfgang Möstl: LoFi-Heads wissen was Phase ist…

YAGOW - BLOOM

Yagow legen weiter nach. Auch Bloom macht Lust auf die zweite LP The Mess, die am 18.06. über Crazysane erscheint und dort bereits in verschiedensten Formaten vorbestellt werden kann.

TRIALOGOS - STROH ZU GOLD

Conny Ochs, Kiki Bohemia und Sicker Man sind Trialogos und agieren zwischen Ambient, Kraut und Psych. Im Rahmen des diesjährigen Roadburn Redux hat das Trio kürzlich zum Live-Einstand das kommende Debüt Stroh Zu Gold in voller Länge uraufgeführt. Wer den Stream verpasst hat, kann sich nun mit dem Titeltrack nachträglich einen Eindruck verschaffen. Das Album erscheint am 18.06. über Exile On Mainstream-Records und kann dort bereits vorbestellt werden.

•••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

Dieses Jahr werden alle Highlights auch gleich fleißig gesammelt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.