Review: Jamhed – Gelee Royal (2019)

artwork: Verena Ecker

Das nächste Juwel des Stuttgarter Qualitätslabels Treibender Teppich Records steht vor der Tür und kommt von einer vierköpfigen Truppe namens Jamhed, die auf ihrem nunmehr dritten Output Gelee Royal eine äußerst warmherzige und musikalisch sehr anspruchsvolle Form von grenzenlosem Psychedelic-Rock zum Besten gibt. Aufgenommen und gemastert wurde das Overdub-Spektakel übrigens von Ralv Milberg (u.a. Die Nerven, Human Abfall, Karies).

.

Warum das gleich zu Beginn gedropt werden musste? Damit die Aufmerksamkeit da ist, die Gelee Royale verdammtnochma verdient hat! Das Schöne aber: um das zu schnallen bedarf es absolut keiner langen Bedenkzeit, denn bereits der Opener Appleteenie bereitet einem mit seinen ungekünstelten good vibes einen so fulminanten Empfang, dass man sich sofort sicher sein kann, den Rest der Scheibe auch lieben zu müssen. Wie einen die pfiffige Flöte da aus dem Song verabschiedet und man von der lockeren Tastenarbeit der anschließenden Creme Royale gleich weiter an die Hand genommen wird, fühlt man sich mitunter sogar ein wenig an Gil Scott Heron zu Pieces Of A Man-Zeiten erinnert. Ansonsten dürften hier aber eher Bands wie Primal Scream oder die Britpop-Giganten Blur und Oasis als Referenz herangezogen werden. Neben den Damon Albarn-Gedächtnis-Vocals auf Cold Turkey (ein zärtlich getragenes lullaby) ist dieser Vergleich vor allem auch auf der Vorabsingle Big City Supercat unumgänglich.  Unbeschwert, luftig und oh, YEAH!

Anschließend lehnt sich die Scheibe massiv zurück, wird auf Marble Slide butterweich, verträumt (Glockenspiel, klar) und folky. Not There macht einmalig Platz für Wehmut und Pythia klatscht psychedelische Orgeln auf Hippie-Chantig – mein lieber Scholli, was für ein Track!! Danach gibt es noch schräge Jazzfahrstuhlmucke im Elevator No.3 ehe I’m Fine schließlich unerwartet noch mal das Tempo anzieht und einen mit feinstem LoFi-Gewitter entlässt.

Sehr starke Sache das Ganze! Keine Ausfälle und eine sehr einladende, wohlwollende Grundstimmung… würde ich hier Noten vergeben müssen, Gelee Royale bekäme die höchstmögliche! Dig it!

Anspieltipps: Big City Supercat, Pythia, Cold Turkey

Trackliste:

01 Appleteenie
02 Creme Royale
03 Big City Supercat
04 Cold Turkey
05 Marble Slide
06 Not There
07 Pythia
08 Elevator No.3
09 I’m Fine

Gelee Royal erscheint am 14. Dezember u.a. auf Vinyl mit Poster + Downloadcode bei Treibender Teppich Records und kann hier bereits vorbestellt werden.

VÖ: 14.12.2019 via Treibender Teppich Records 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.