JahЯesЯückblick 2018!

Seitdem dieser Blog existiert (und das tut er erschreckenderweise schon ganze fünf Jahre) hab ich es mir Jahr für Jahr verkniffen sowas wie eine Jahresbestenliste vom Stapel zu lassen. Meistens sind solche Listen ja sowieso ziemlicher Unfug und jucken darüber hinaus auch eh keine Sau… Nach dieser Denke könnte ich mir dann aber auch gleich das Bloggen an sich schenken… aber egal: Macht trotzdem beides irgendwie Spaß!

Kurzum: 2018 war (zumindest aus meiner Perspektive) ein zu krasses und ereignisreiches Jahr, als das ich auch dieses mal drumrum kommen würde nicht doch nochmal schnell Bilanz zu ziehen – zumal das Tippseln trotz Zehn-Finger-System hier ja ohnehin wie immer viel zu kurz geraten ist. Das wiederum dürfte sicherlich nicht zuletzt an gefühlt tausend Projekten wie Cannahann, Paulinchen Brennt, 52 Hertz oder Maffai gelegen haben, die 2018 allesamt viel Zeit und Aufmerksamkeit gefordert, mir aber auch sehr viele schöne Momente beschert haben. Aber gut, ich schweife ab und es soll an dieser Stelle nicht darum gehen das eigene Schaffen sondern das von anderen Partien abzufeiern. Und da kommt schnell eine beachtliche Menge zusammen… selbst wenn man sich lediglich auf das Thema Musik beschränkt.

Nach fünf Jahren habe ich mich zur Auflistung mal für staЯke Fünferbündel entschieden. Wer sich wohler fühlt, darf statt ‚staЯk‚ auch das angestammte Attribut ‚cool‚ nutzen. Here we go…


5 STAЯKE HITS: 

5 STAЯKE PLATTEN:

5 STAЯKE SHOWS:
  • Melt Downer (13.10. in Netzschkau) // Wow oida wow!
  • Pabst (20.01. in Nürnberg) // Sitzt alles und Hits ohne Ende!
  • Rome Is Not A Town (22.11. in Nürnberg) // Heftige Bühnenpräsenz!
  • Malm (20.10. in Würzburg) // War so gut, dass ich die Faust gereckt hab!
  • Audio 88 & Yassin (06.06. in Würzburg) // Hip-Hop kickt live ja nicht immer… hier aber übelst!

5 STAЯKE MUSIKVIDEOS:

5 STAЯKE VERSÄUMNISSE (Also Platten über die ich eigentlich hätte schreiben wollen):

5 STAЯKE FESTIVALS/KONZERTABENDE:

5 STAЯKE WTF-MOMENTE:

5 STAЯKE ÜBERRASCHUNGEN:


Yau, nun wisst ihr endlich mal Bescheid! Falls ihr zu faul zum lesen (gewesen) seid oder falls ihr einfach Bock habt, gibt es hier nochmal den ganzen Kladderadatsch gebündelt in einer zweistündigen, dramaturgisch liebevoll aufbereiteten Spotify-Playlist zum nachhören:

Bleibt dann ja nur noch, von Herzen einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen und ABBA da zu lassen. Steht immerhin noch eine Orginalitäts-Stufe über Dinner For One

Hier wird es dann erstmal wieder still bleiben bis irgendwann im Februar… C U (When U Get There). #DerDanielIstCoolio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.